Seite drucken   Sitemap   Mail an Gatherhof Krefeld   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Kreisgruppe Krefeld

Pflegen und Helfen!

Begegnungszentrum

Selbsthilfe-Kontaktstelle

Startseite  · 

Gatherhof Krefeld gGmbH



Die Gatherhof gGmbH, eine 100%ige Tochtergesellschaft des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Landesverband NRW ist Träger des Altenwohn- und Pflegeheims Gatherhof und des Seniorenwohnhaus Haferkamp.

Aktuelles

Liebe Leser und liebe Leserinnen, das Corona Virus beschäftigt uns wahrscheinlich noch eine Weile. Der Gesetzgeber hält uns auf dem Laufenden und informiert uns Seniorenheime mit Regeln im Umgang mit dem Virus. Wir haben das Wichtigste für Sie hier zusammengetragen.
(Stand: 01. Juli 2020)

Jede Bewohnerin bzw. jeder Bewohner kann ab dem 1. Juli 2020 täglich Besuch erhalten.

  • Je zwei Besuche pro Tag und Bewohner und Bewohnerin von maximal zwei Personen sind erlaubt.
  • Bei den Besucherinnen und Besuchern wird vor dem Besuch ein sogenanntes Kurzscreening gemacht (Erkältungssymptome, SARS-CoV-2-Infektion, Kontakt mit Infizierten oder Kontaktpersonen gemäß der Richtlinie des Robert Koch-Instituts) und eine Temperaturmessung durchgeführt.
  • Vor und nach dem Besuch müssen die Hände desinfiziert werden.
  • Ein Abstand von mindestens 1,5 Metern muss eingehalten werden, außer wenn die Bewohner und Besucher eine Mund-Nase-Bedeckung nutzen. Dann ist der Mindestabstand nicht erforderlich. In diesem Fall sind auch körperliche Berührungen zulässig.
  • Ein Besuchsregister wird geführt, in dem der Name des Besuchers, das Datum und die Uhrzeiten des Besuchs sowie der besuchte Bewohner erfasst werden. Diese Daten werden von uns vier Wochen aufbewahrt und anschließend vernichtet, sofern sie nicht von der zuständigen Behörde benötigt werden.
  • Wenn in der Einrichtung bei Bewohnern und Bewohnerinnen oder Beschäftigten eine Corona Infektion festgestellt wurde und die betroffenen Personen noch nicht isoliert werden konnten, dürfen Besuche nur in abgetrennten Bereichen außerhalb der betroffenen Wohnbereiche oder im Außenbereich stattfinden.
  • Während des Besuchs tragen die Bewohner und Bewohnerinnen und die Besucher und Besucherinnen die Verantwortung für die Einhaltung des Infektionsschutzes im Zimmer.
  • Sämtliche öffentlichen Veranstaltungen wie beispielsweise Vorträge, Lesungen, Informationsveranstaltungen sind in Pflegeeinrichtungen untersagt.

Mehr dazu in ganzer Länge finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Arbeit und Gesundheit NRW:
Schutz von Pflegeeinrichtungen vor dem Eintrag von SARS-CoV-2-Viren unter Berücksichtigung des Rechts auf Teilhabe und sozialer Kontakte der pflegebedürftigen Menschen. Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (CoronaAVPflegeundBesuche) vom 19. Juni 2020
Quelle: BIVA- Pflegeschutzbund (Abgerufen am: 23.06.2020)

In Auszügen entnommen und stark verkürzt aus: www.biva.de/besuchseinschraenkungen-in-alten-und-pflegeheimen-wegen-corona/





Besuche wieder möglich

Besuche sind in unserem Altenwohn- und Pflegeheim Gatherhof nach vorheriger Terminvereinbarung (telefonisch oder per Mail) ab Sonntag, den 10. Mai 2020 wieder möglich. Sprechen Sie dazu Ihre bekannten Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen an.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ohne eine Terminvereinbarung kein Besuch möglich ist.



Ostergrüße für Senioren und Seniorinnen im Altenwohnheim Gatherhof

Der Frühling ist da. Die Sonne scheint und die Pflanzen beginnen in vollen Farben zu blühen. Und Ostern steht vor der Tür. Normalerweise würden wir Ostereier im Garten suchen und uns gemeinsam zu Kaffee und Kuchen auf die Terrasse setzen und die Feiertage in vollen Zügen genießen. Normalerweise wäre das so. Wenn nicht dieser Virus da wäre... Schade.

Senioren und Seniorinnen, die in Seniorenheimen leben geht es ähnlich. Auch sie wären jetzt lieber an der Frühlingsluft und würden sich auf das Osterfest freuen. Viele schöne Veranstaltungen und Treffen müssen leider abgesagt werden, damit sich niemand an dem Virus ansteckt. Das ist echt schade.
Vielleicht haben Sie liebe Leser und Leserinnen Lust dazu, der Osterhase für unsere Bewohner zu sein, so als würden Sie Ihre Mutter, Ihren Vater, Ihre Oma und Ihren Opa zu Ostern überraschen.

Hier die Idee: Schicken Sie den Senioren und Seniorinnen im Altenwohnheim Gatherhof doch mal eine Postkarte, einen Brief oder eine E-Mail zu Ostern. Oder Sie malen ein Bild, oder ein Foto zum Thema Ostern und versehen Sie Ihren Gruß mit Namen und Adresse an folgende E-Mail Adresse oder Postanschrift:
Altenwohn- und Pflegeheim Gatherhof, Ibelskathweg 7, 47804 Krefeld
E-Mail: elsing@gatherhof.de

Wir werden Ihre Ostergrüße unseren Senioren und Seniorinnen ausrichten.
Die Einsendungen werden wir dann - Ihr schriftliches Einverständnis vorausgesetzt - als Ausstellung in unserem Haus veröffentlichen.
Unter allen Einsendungen wird der Bewohnerbeirat 10 Einsendungen prämieren. Diese Einsender und Einsenderinnen erhalten nach Ostern ein kleines Dankeschön vom Paritätischen in Krefeld.
Die Kontaktdaten werden ausschließlich für den Osterwettbewerb verwendet und danach vernichtet.
Die Senioren und Seniorinnen im Gatherhof freuen sich über Ihren digitalen Ostergruß



Vorsorgemaßnahmen zur Verzögerung der Ausbreitung des Coronavirus

Das neuartige Coronavirus hat sich in kurzer Zeit weltweit verbreitet. Auch in Deutschland und insbesondere in Nordrhein-Westfalen gibt es inzwischen zahlreiche Infektionen.
Das Land NRW hat deshalb am 22. März 2020 folgende Verordnung erlassen:

"Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2"

Für alle Pflegeheime in NRW also auch für unser Altenwohn- und Pflegeheim Gatherhof ergeben sich daraus einige Vorsorgemaßnahmen, um Bewohner und Bewohnerinnen und Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vor dem Coronavirus zu schützen.

Wir werden veranlasst ab sofort erforderliche Maßnahmen zu ergreifen:

  • Es gelten ab sofort Betretungsverbote für alle Personen, die nicht der medizinischen oder pflegerischen Versorgung dienen.
  • Ausgenommen von den Betretungsverboten sind Personen, die für die medizinische oder pflegerische Versorgung oder die Aufrechterhaltung des Betriebes zwingend erforderlich sind. Die Entscheidung über einen Zutritt liegt bei der Einrichtungsleitung und muss dokumentiert werden.
  • Ausnahmen unter Schutzmaßnahmen und nach einer vorherigen Hygieneunterweisung werden nur zugelassen, wenn es medizinisch oder ethisch-sozial geboten ist (z.B. bei Palliativpatienten)
  • Kantinen, Cafeterien oder andere der Öffentlichkeit zugängliche Einrichtungen für Bewohner/Patienten und Besucher müssen geschlossen werden.
  • Sämtliche öffentlichen und Veranstaltungen wie beispielsweise Vorträge, Lesungen,
  • Informationsveranstaltungen sind untersagt.

Verstöße werden als Ordnungswidrigkeiten mit einer Geldbuße verfolgt.
Diese Verordnung gilt ab sofort bis zum 20. April 2020.

Wir halten Sie bei aktuellen Veränderungen durch den Gesetzgeber auf dem Laufenden.
Das zeitweise Verlassen des Bewohners/der Bewohnerin der Einrichtung (z.B. zum Besuch von Angehörigen oder zum Einkauf) kann bei Rückkehr in unser Altenwohn- und Pflegeheim Gatherhof zu einer Prüfung führen, ob im Einzelfall eine Quarantänezeit von 14 Tagen erforderlich wird. Nur so kann ein vergleichbarer Schutz wie durch das Besuchsverbot erreicht werden.
Wir empfehlen unseren Angehörigen und unseren Bewohnern und Bewohnerinnen sich vor Verlassen des Hauses mit der Einrichtungsleitung abzusprechen.
Nähere Informationen erhalten Sie unter Telefon 02151-935650.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Bleiben Sie gesund.







Fotoausstellung "Schicht am Schacht" in unserem Altenwohn- und Pflegeheim Gatherhof

Zeche Lohberg in Dinslaken

Ursprünglich stammt die Redewendung „Schicht im Schacht“ aus dem hiesigen Bergbau und steht für den wohlverdienten Feierabend des Kumpels. Er beendete seine Schicht im Schacht und wartete auf die Seilfahrt.

Im Laufe des seit Jahrzehnten andauernden Strukturwandels in unserer Region, erhielt die Redewendung „Schicht am Schacht“ eine ganz eigene Bedeutung. Sie steht sprachlich für Ereignisse, Entwicklungen und Projekte, die zu Ende gehen oder bereits zu Ende gegangen sind. Der Begriff steht somit für den vielseitigen Strukturwandel in unserer Montanregion.

Nach Stilllegung großer Produktionsanlagen entsteht häufig eine Nachnutzung ganz anderer Art. Im Landschaftspark Duisburg-Nord, einem ehemaligen Hüttenwerk, sowie auf der ehemaligen Zeche und Kokerei Zollverein in Essen locken Kunst & Kultur mittlerweile unzählige Besucher aus der ganzen Welt an. Viele Objekte werden zudem bei Dunkelheit farbig angestrahlt.


Den Strukturwandel mit einem Fotoprojekt zu verdeutlichen, dachten sich die fünf Fotografen und machten sich an die Arbeit. Jeder auf seine Weise, und jeder mit einem besonderen Blick auf das unter dem Titel „Schicht am Schacht“ formulierte Thema. Das Ergebnis mehrjähriger Arbeit zeigen wir in dieser Ausstellung, die eine vielseitige Interpretation des Themas präsentiert, auch Motive aus Costa Rica werden gezeigt.

Die zahlreichen Motive vom Bergbau erlangten im vergangenen Jahr eine ganz besondere Bedeutung, da am 31.12.2018 die zwei letzten deutschen Steinkohlenbergwerke – die Zeche Anthrazit-Ibbenbüren in Ibbenbüren und die Zeche Prosper-Haniel in Bottrop – stillgelegt wurden. Der Mythos Kohle allerdings lebt weiter, unter dem Titel „Glückauf Zukunft“ wird die Bergbautradition an zahlreichen Orten fortgeführt.

Für die Landesgartenschau 2020 wird das ehemalige Zechengelände vom Bergwerk West von nichtwiederverwendbaren Produktionsanlagen bereinigt und die Fläche erhält eine Umgestaltung und eine neue Nutzung. Im Zuge der Neugestaltung entsteht ein Zentrum für Bergmannstradition, das die Stadt Kamp-Lintfort gemeinsam mit der Fördergemeinschaft für Bergmannstradition – Linker Niederrhein – e.V. betreiben wird. Es wird unter dem Motto „Der Bergbau geht – die Tradition bleibt“ die mehr als einhundertjährige Bergbaugeschichte in Kamp-Lintfort würdigen.

Wir freuen uns ganz besonders, auch ein Krefelder Objekt präsentieren zu können. Es handelt sich um das alte Klärwerk in Krefeld-Uerdingen, das 1910 im Jugendstil errichtet wurde.

Die Ausstellung „Schicht am Schacht“ mit etwa 100 Bildern wird bis zum 31. Januar 2020 in den Räumen vom Gatherhof in Krefeld zu sehen sein. Wir wünschen den Betrachtern ein unterhaltsames Erlebnis.

                                                                                                                   Text: Dirk Thomas

Fotografen und Fotografinnen: Marianne Hilgert, Beate Roßkothen, Herbert Geisler, Hans-Dieter Stuckart, Dirk Thomas

Auch Radio Kufa hat über die Ausstellung "Schicht am Schacht" berichten. Falls Sie die Sendung verpasst haben, können Sie die Sendung hier in voller Länge hören.



Freiwilligendienst - Engagement, das sich lohnt

Freiwilligendienste gehören zu den besonderen Formen des bürgerschaftlichen Engagement und sind nicht nur wichtig für unser Gemeinwesen sondern auch für die persönliche Entwicklung.

Wir suchen junge Menschen,

  • die für sich und andere Verantwortung übernehmen
  • die sich engagieren
  • die sich in einem Team einbringen wollen
  • die sich persönlich weiter entwickeln wollen und
  • die sich im Sozialen Bereich ausprobieren und orientieren wollen

Wer mehr darüber wissen will, kann sich hier informieren oder sich direkt mit Frau Baumeister in Verbindung setzen unter Telefon 02151-9356511 oder per eMail baumeister@gatherhof.de.
Weitere Informationen www.ijgd.de




Britta Haßelmann und Ulle Schauws, grüne KandidatInnen für den Bundestag, besuchten Krefelder Altenwohn- und Pflegeheim Gatherhof

Am letzten Freitag besuchten Britta Haßelmann, Spitzenkandidatin Bündnis 90/Die Grünen NRW und Ulle Schauws, Krefelder Kandidatin für Bündnis 90/Die GRünen, die Altenwohn- und Pflegeeinrichtung Gatherhof des Paritätischen Wohlfahrtverbandes. Auf dem Programm standen eine Besichtigung des Hauses, Gespräche mit der Pflegedienstleitung, dem Geschäftsführer des Paritätischen, Jochen Hochkamer und den Leitungen der ambulanten und der Tagespflege. Dabei ging es unter anderem um den Personalmangel, Arbeits- und Ausbildungsbedingungen und auch interkulturelle Anforderungen in der Pflege.

Ein Kurswechsel in der Pflegepolitik ist überfällig. Viele PflegerInnen kämpfen jeden Tag gegen Zeitdruck und schlechte Arbeitsbedingungen. In der Pflege, die nach wie vor überwiegend von Frauen ausgeübt wird, passt weder die Bezahlung zur Bedeutung der Arbeit noch die Anerkennung. Denn die gesellschaftliche Verantwortung der Pflegerinnen und Pfleger ist groß: Mit ihrer Arbeit unterstützen sie unzählige Familien. Wichtig ist darum, den Druck im Arbeitsalltag abzubauen und auch die ambulanten und stationären Einrichtungen nicht mit bürokratischen Anforderungen zu ersticken. Wir wollen den Menschen in Pflegeberufen endlich den Stellenwert und die Anerkennung geben, die sie verdienen. Gegen den Mangel an Fachpersonal braucht es deshalb ein Maßnahmenpaket: mehr Personal, mehr Mitsprache, eine bessere Bezahlung, weniger Druck und Bürokratie und die Reform der Pflegeausbildung. Wir wollen sicherstellen, dass die Pflege auch morgen noch leistbar ist.

 

Gatherhof gGmbH
Mühlenstraße 42
47798 Krefeld
Telefon: 0 21 51 / 96 193 31
Telefax: 0 21 51 / 96 193 22
[Mehr]


 
top